Samstag, 30. August 2014 – Sonntag, 14. September 2014

on site off space

Ein Ausstellungsprojekt mit Studierenden der HGK/FHNW

 

Mit Daniela Brugger, Vera Bruggmann Marc Hörler, Lena Kiss, Hanes Sturzenegger / Manuel Schneider, Yanik Soland, Tanja Weidmann, Claire Zumstein, Satellit: Jérémie Sarbach.
Ein Projekt in Kooperation mit dem Institut Kunst der HGK / FHNW von Nicolas Kerksieck und Philipp Gasser, Dozenten Institut Kunst.

 Die ursprüngliche Frage der Ausstellung „on site off space“ war, ob die Veröffentlichung des Werksprozesses, der künstlerischen Urschöpfung erkenntnisreich sein kann, ohne zwingend zu einem vermeintlich „fertigen“ Resultat kommen zu müssen. Was erzählen Werkspuren und Werkzeuge über den Künstler und seine Methodik? Darf in die Dunkelkammer der Kunstgenese geschaut werden oder sollte die Rezeptur verborgen bleiben? Ab wann ist ein Werk beendet, sei es auch ephemer und/oder situativer Natur? Und was, wenn das Finale in der Ausstellungssituation nicht zwangsläufig erkennbar wird? Oder ergibt die Spurensicherung eine mögliche Konklusion für den Betrachtenden? Studierende und Absolventen des Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK FHNW in Basel werden den Kunst Raum Riehen für 3 Wochen als Produktionsort nutzen, werden on site arbeiten, sich jedoch nicht von einer Vernissage zur Vollendung der Werke bedrängen lassen, sondern die Ausstellungszeit als Arbeitszeit begreifen. Sie werden den Kunst Raum als Verortung potentieller Werk- und Arbeitsoptionen benutzen und somit den Rezipienten und seinen Drang nach Verständnis im Vollendeten hinterfragen. Als zweite Plattform, neben dem physischen Ausstellungsort wird es einen ständig aktualisierten Blog geben, der eine allgegenwärtige und nicht sichtbare Zuschauerschaft an der Alchemie der Kunstentstehung teilhaben lässt. Durch dieses Ausstellen der künstlerischen Praxis wird das noch immer zäh haftende Bild des Künstlers als Genie kritisch hinterfragt. Die Abgrenzung zum Workshop ergibt sich durch die dezidierte Hinwendung zum Werk(prozess) und Ort und nicht durch eine thematische Vermittlung. Die Wahl, Künstler in Ausbildung, in jenem offenen und diskursiven Zeitfenster ihrer Karriere dafür zu gewinnen ist nicht Mittel zum Zweck, sondern immanent konzeptuelle Anlage der Ausstellung.

 

Blog zur Ausstellung:onsiteoffspaceriehen.blogspot.ch

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Kunst Raum Riehen!

Kunst Raum Riehen 
Im Berowergut
Baselstrasse 71
4125 Riehen 
Tel. +41 (0)61 641 20 29
(während Öffnungszeiten) 
+41 (0)61 646 82 54 
(ausserhalb Öffnungszeiten) 
E-Mail: kunstraum@riehen.ch

 

Impressum

Datenschutz

AGB/Verordnungen

Öffnungszeiten
Während der Ausstellungen: 
Mi-Fr 13-18 Uhr
Sa/So 11-18 Uhr 
Pfingsten und Art Basel täglich 11-18 Uhr

Kunst Raum Riehen | Im Berowergut, Baselstrasse 71 | 4125 Riehen | Tel. +41 (0)61 641 20 29 | E-Mail: kunstraum@riehen.ch  | www.kunstraumriehen.ch