Reto Leibundgut

Reto Leibundgut

Verena Thürkauf

Verena Thürkauf

Regionale 11
27. November 2010 bis 2. Januar 2011

Nicht vorgefaste Konzepte und vordefinierte Themen, sondern Neugierde, Lust auf Neues oder Bewährtes haben uns auch dieses Jahr zum abenteuerlichen Navigieren durch das weite Meer der künstlerischen Eingaben motiviert. Eine dabei neu entdeckte andere Sicht auf die Dinge, woraus sich heute junge Kunst konstituiert, resp. die Überzeugungskraft des qualitativen Etablierten, haben eine Werkauswahl bestimmt, welche sich als Teil eines grossen Ganzen, der künstlerischen Jahresproduktion unserer Regio behaupten will.

Mit Urs Aeschbach, Omar Alessandro, Carlo Borer, Boycotlettes, Walter Derungs, Diana Dodson, Bianca Dugaro, Annegret Eisele, Gertrud Genhart, Isabella Gerstner, Thomas Hauri, Stephan Hauswirth, HHF Architekten, Clare Kenny, Vincent Kriste, Hendrikje Kühne & Beat Klein, Sandra Kunz, Reto Leibundgut, Jeannette Mehr, Barbara Meier, Yvonne Müller, Fréderic Pagace, Bianca Pedrina, Jens Reichert, Aaron Ritschard, Marcel Scheible, Christian Schoch, Nathalie Sidler, Nadja Solari, Valentina Stieger, Emanuel Strässle, Won Sun-Woo, Verena Thürkauf, Jessica Twitchell

Vernissage: Samstag, 27. November, 11 Uhr
Es sprechen Maria Iselin-Löffler, Gemeinderätin und Kiki Seiler-Michalitsi, Mitglied der Kommission für Bildende Kunst Riehen 

Kuratiert von:
Kiki Seiler-Michalitsi

Hanspeter Hofmann, ohne Titel, 2006*

Hanspeter Hofmann, ohne Titel, 2006*

Pawel Ferus, Phantom, 2010**

Pawel Ferus, Phantom, 2010**

fashionable art – Mode in der Kunst
9. Oktober bis 14. November 2010

Nicht erst seit der Pop Art Aera geht die Kunst eine schillernde Beziehung mit der Mode ein. «Grosse Künstler seit Baudelaire waren mit der Mode im Komplott» bemerkte W. Adorno 1970 in seiner «Ästhetischen Theorie». Obwohl sich die Mode und das Modische bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Dadaisten, die Suprematisten und die Künstler des Bauhauses im Kunstbetrieb etablieren konnten, zu einem über längere Zeit beherrschenden Thema avan-cierten sie erst vor wenigen Jahren.

Zum Sinnbild für das Schöne und ewig Schöpferische und zugleich für das vergängliche Ephemere, für das Oberflächliche, für Polaritäten wie Individualität und Uniformität, Identität und Anonymität geworden, stellt die Mode heute für viele Künstlerinnen und Künstler eine grosse Herausforderung dar, da sie gleichzeitig zum Spiegel einer Gesellschaft wurde, deren Themen die heutige Kunst alimentieren. Mode und Kunst, Kunst und Mode haben sich heute wie nie zuvor zu einer ästhetischen wie auch gesellschaftlichen Allianz entwickelt.

Die Ausstellung im Kunst Raum Riehen versucht ohne Anspruch auf Historizität und Voll-ständigkeit am Beispiel von jungen und anerkannten KünstlerInnen mit unterschiedlichsten Medien Aspekte der Auseinandersetzung bzw. der Überschneidungen heutiger Kunst mit dem Phänomen Mode und der ihm anhaftenden, gesellschaftspolitisch bedingten Wertvorstellungen aufzuzeigen.

Künstlerinnen und Künstler: Ian Anüll, Joseph Beuys, Eva-Maria Bosshardt, Boycotlettes, Marlis Candinas, Pawel Ferus, Sylvie Fleury, Hanspeter Hofmann, Nici Jost, Tobias Kaspar, Iris Kettner, Urs Lüthi, Elisabeth Masé, Chantal Michel, Anita Moser, Takashi Murakami, Ursula Neugebauer, Marc Rembold, Ugo Rondinone, Christian Schoch, Alex Silber Company, Mirjam Spoolder, Eva Wandeler 

Kuratiert von:
Kiki Seiler-Michalitsi 

Abbildungen:
*Copyright der Künstler und Galerie Jamileh Weber, Zürich
**Copyright Daniel Müller

Foto: Jan Vorisek

Foto: Jan Vorisek

Foto: Jan Vorisek

Foto: Jan Vorisek

Æuroasia – Ein Filmprojekt
21. August – 19. September

Den Sommer 2009 hat der junge Riehener Künstler Tobias Madison gemeinsam mit seinen Freunden damit verbracht, in einem Mitsubishi Jeep von Riehen nach Hong Kong zu fahren.

Die Route für die Reise wurde entlang signifikanter Monumente und Repräsentationsbauten ehemaliger sozialistischer Staaten und neuer, aufstrebender Regime geplant. Ziel der Reise waren umfangreiche Recherchen im ehemaligen Jugoslawien, den südlichen Teilen der ehemaligen Sowjetunion, der Mongolei und den Metropolen Chinas. Entstanden sind dabei ein Dokumentarfilm, eine fotografische Bildstrecke und eine grosse Anzahl von Texten. 

Die Ausstellung im Kunst Raum Riehen, die Tobias Madison und Jan Vorisek gemeinsam kuratieren, wird eine erste umfassende Übersicht über das Projekt anhand einer für den Raum gefertigten Installation mit Teilen des Dokumentarfilms, Bild- und Textmaterial zeigen. Ergänzend zur Ausstellung wird ein Rahmenprogramm mit Filmen, Musik und Vorträgen zusammengestellt.


Mit: Nils Bech, If You're Into It, We're Out Of It, Martin Jäeggi, Tobias Madison, Oliver McGarvey, Sergei Tcherepnin, Jan Vorisek, Julian Zuber, Dominik Zwahlen 

Mit Unterstützung der Gemeinde Riehen

Pascale Birchler

Pascale Birchler

Christoph Schreiber

Christoph Schreiber

Chasing Dreams (2)
11. Juni bis 18. Juli 2010

Mit Pascale Birchler, Marc Elsener, Florian Graf, Zilla Leutenegger, Lutz/Guggisberg, Taiyo Onorato/Nico Krebs, Christoph Schreiber, Ana Strika 

«Chasing Dreams (2)» – die Folgeausstellung auf «Tracing Reality (1)» – widmet sich dem Unbewussten, der Ahnung und dem Träumerischen. Im Gegensatz zur ersten Ausstellung, die die Beziehung zwischen Bild und Abbild und damit einen bewussten mimetischen Grundgedanken zum Ausgangspunkt genommen hat, verortet «Chasing Dreams» den ausschlaggebenden Impetus für die jeweiligen künstlerischen Arbeiten in einer anderen Sphäre. Die Welt des Träumerischen meint dabei zwei zentrale Gegensatzpaare: einmal die Schwelle zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten – auch: dem wohl Bedachten gegen das Intuitive, dem Planvollen gegen das Unkontrollierbare – andererseits die Verflechtung des Wirklichen mit dem Möglichen und Denkbaren. Während sich die Vorgängerausstellung bewusst auf die Malerei beschränkt hat, wird «Chasing Dreams» eine Vielzahl an Medien vereinen. Im Sinne einer assoziativ gedachten Traumwelt entfaltet sich ein veritables Universum künstlerischer Positionen.

Kuratiert von:
Reto Thüring

Kunst Raum Riehen | Im Berowergut, Baselstrasse 71 | 4125 Riehen | Tel. +41 (0)61 641 20 29 | E-Mail: kunstraum@riehen.ch  | www.kunstraumriehen.ch